Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Aktuelles
Meistgelesen

Neueste Leseranmerkungen
Aktuell bei ibr-online

07.07.2016

Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote:

online-Stellenbörse

Oder erstellen Sie kostenlos Ihre Stellenanzeige auf unserem Fachportal, das monatlich von mehr als 100.000 Nutzern besucht wird.


29.05.2016

Informiert bleiben
Seminarkalender als PDF
2. Halbjahr 2016
(PDF, 2 MB)
 
Immobilienmakler
BVerfG: "Bestellerprinzip" bei Provisionen von Mietwohnungsmaklern verfassungskonform
© Kaesler Media - Fotolia.com
Die mit dem Mietrechtsnovellierungsgesetz vorgenommene Normierung des Bestellerprinzips für Wohnungsvermittlungen, das Maklern den Erhalt einer Provision von Mietinteressierten weitgehend verstellt, genügt den verfassungsrechtlichen Anforderungen. Dies hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts mit am 21.07.2016 veröffentlichtem Beschluss entschieden.
Zugehörige Dokumente:
Werkvertragsrecht
Anlage selbst nachgebessert: Mängelansprüche ausgeschlossen!
OLG Koblenz, Beschluss vom 23.04.2015; BGH, Beschluss vom 15.12.2015
Beseitigt der Besteller einer Holzpelletheizung einen Mangel selbst, ohne zuvor dem Werkunternehmer Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben, stehen ihm keine vertraglichen oder gesetzlichen Ersatzansprüche zu, wenn nicht substanziiert dargetan wird, dass die Nacherfüllung...
Zugehörige Dokumente:
Prozessuales
Ab wann sind Vorschüsse auf Gerichts- und Sachverständigenkosten zu verzinsen?
OLG Jena, Urteil vom 30.06.2016
1. Der Besteller kann seinen Schadensersatzanspruch anhand der Mängelbeseitigungskosten berechnen. Der Einwand der Unverhältnismäßigkeit scheidet aus, wenn das Bauwerk elementar geschädigt ist.
2. Verauslagte Gerichtskosten und Sachverständigenvorschüsse sind vom...
Zugehörige Dokumente:
Vergabe
Angaben zur Preiskalkulation unklar: Aufklärung vor Ausschluss!
OLG Düsseldorf, Beschluss vom 11.05.2016
1. Formblätter, die zu dem Zweck abgefordert worden sind, bei der Auskömmlichkeitsprüfung des Preises und/oder bei der Beurteilung eventueller späterer Nachträge herangezogen zu werden, beinhalten keine Kalkulationsvorgaben, sondern sind als Kalkulationsabfragen...
Vergabe
Änderung VOB/A
Änderung des Abschnittes 1 der VOB/A 2016
Werkvertragsrecht
Abgrenzung von Dienst- und Werkvertrag?
OLG Frankfurt, Urteil vom 19.12.2013; BGH, Beschluss vom 09.03.2016
1. Entscheidend für die Beantwortung der Frage, ob Auftraggeber und Auftragnehmer einen Dienst- oder einen Werkvertrag geschlossen haben, ist, ob ein konkreter Erfolg geschuldet wird.
2. Die Art der Vergütung (hier: nach Zeitaufwand) ist kein geeignetes Abgrenzungskriterium.
3....
Zugehörige Dokumente:
Prozessuales
Privatgutachterkosten in der Kostenfestsetzung: Aufwändig!
OLG Koblenz, Beschluss vom 23.06.2016
1. Zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung notwendig ist die Einholung eines Privatgutachtens, wenn eine verständige und wirtschaftlich vernünftig denkende Partei die kostenauslösende Maßnahme ex ante als sachdienlich ansehen durfte.*)
2. Die Notwendigkeit ist...
Zugehörige Dokumente:
Vergabe
Nachträglich vorzulegende Unterlagen dürfen nicht nachgefordert werden!
OLG Düsseldorf, Beschluss vom 17.02.2016
1. Bei einem öffentlichen Bauauftrag ist zur Feststellung des Auftragswerts der Gesamtwert der Arbeiten zu veranschlagen, der die vom öffentlichen Auftraggeber gezahlten Geldbeträge und die von Dritten als Gegenleistung für die für ihre Rechnung errichteten Bauwerke...
Architekten und Ingenieure
Bauherr "haftet" für Fehler im Bodengutachten!
OLG Hamm, Urteil vom 24.05.2016
1. Planungsfehler eines Sonderfachmanns können im Verhältnis Bauherr/Architekt das Mitverschulden des Bauherrn begründen.
2. Der Bauherr muss dem Architekten die außerhalb seiner spezifischen Fachkenntnisse liegenden Informationen stellen.
Zugehörige Dokumente:
Bauvertrag
Verstoß gegen DIN-Normen ist auch ohne Schadenseintritt ein Mangel!
OLG Köln, Urteil vom 16.03.2016
1. Sofern nichts anderes vereinbart ist, sichert der Auftragnehmer stillschweigend die Beachtung der anerkannten Regeln seines Fachs, wie sie unter anderem in DIN-Normen oder Unfallverhütungsvorschriften niedergelegt sein können, zu.
2. Ein Verstoß gegen der anerkannten...
Immobilienmakler
IVD bedauert Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Bestellerprinzip
Mit dem gestern veröffentlichten Beschluss vom 29.06.2016 hat das Bundesverfassungsgericht die vom IVD unterstützte Verfassungsbeschwerde des IVD-Mitglieds Frank Baur gegen das sogenannte Bestellerprinzip zurückgewiesen.
Vergabe
Abschnitt 1 der VOB/A überarbeitet
© N-Media - Fotolia
Der Deutsche Vergabe- und Vertragsausschuss (DVA) hat den Abschnitt 1 der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil A übererbeitet und am 01.07.2016 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Diese Änderungen sind aber noch nicht anzuwenden, sondern erst ab Herbst,...
Bauvertrag
Mängel an Dach-Photovoltaikanlage verjähren in fünf Jahren: Wirklich immer?
Von Dr. Friedhelm Weyer
Die Überschrift des kürzlichen Beitrags in ibr-online zu der BGH-Entscheidung vom 02.06.2016 - VII ZR 348/13 - scheint, jedenfalls auf den ersten Blick, mit der Begründung des BGH-Urteils unvereinbar zu sein. Denn entgegen der uneingeschränkten Aussage der dortigen...
 Blog-Eintrag (Online seit 15. Juli)
Bauvertrag
VPB: Streit vermeiden!
© VPB
"Dann verklagen wir eben die Baufirma, schließlich sind wir im Recht!" Solche Sätze hören die Bauherrenberater des Verbands Privater Bauherren (VPB) immer wieder. Bauherren ärgern sich, oft zu Recht, über ihre Baufirma, sie fühlen sich im Stich gelassen, mitunter...