Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche

Wormuth / Schneider (Hrsg.)

Baulexikon - Über 5000 technische Begriffe aus dem baubetrieblichen Alltag

Ob Rechtsanwalt oder Techniker: Bestimmte Begriffe und Bezeichnungen schlägt man lieber noch einmal nach, weil deren genaue Bedeutung nicht klar ist. Das Baulexikon hält für Sie über 5000 Begriffe aus dem technischen und baubetrieblichen Alltag bereit. Die Fachbegriffe sind untereinander hypertextmäßig verknüpft.

Ziel des 25-köpfigen Autorenteams, das aus Hochschullehrern der jeweiligen Fachgebiete besteht, ist eine kurze und auch für den Laien verständliche Begriffserläuterung.

Nähere Angaben zum Werk


Kostenloses ProbeaboOK
Volltextsuche

nur Schlagworte
Alphabetisch
 
1 - 50 51 - 100 101 - 150 151 - 200 201 - 227

Packwerk

Palladio, Andrea

Palladio-Motiv

Paneelplatte

Panoramaaufzüge

Pappdocke

Parabel-Rechteck-Diagramm

Parallam

Parallelfachwerk

Parallelfaltwerk

Parkett

Parkettleger

PASCAL

passive Nutzung der Sonnenenergie

passiver Erddruck

Passivhaus (Ultrahaus)

Passivschicht

Paternosteraufzüge

pathogen

Pauschalvertrag

PE-Leiter

Pegel

Pegelminderung durch Schallabsorption DL

Pegelnullpunkt

Peilrohr

Pelton-Turbine

PEN-Leiter

Pendelleuchten

Pendelstab, Pendelstütze

Pendentivkuppel

Perilex-Drehstrom-Steckdosen

periodischer Zustand

Perlit

Permanentanker

Permanententlüftung

Personenaufzüge

Pestizide

Pfahl

Pfahlfußverpressung

Pfahlgründung

Pfahlprobebelastung

Pfahlrost

Pfahlzieher

Pfanne

Pfeiler

Pfeilerstau

Pfeilhöhe

Pfette

Pfettendach
in Pfettendächern tragen mit der Traufe parallel laufende Pfetten die aufliegenden Sparren. Die Sparren sind als Einfeldbalken oder als durchlaufende oder auskragende Balken vorwiegend auf Biegung beansprucht. Fußpfetten liegen i. d. R. auf den Außenwänden auf, Firstpfetten werden durch Firstsäulen gestützt, und Mittelpfetten sind Teil von zweifach stehenden Stühlen. Man unterscheidet demnach in Pfettendächer mit einfach stehendem Stuhl (Firstpfette mit Firstsäulen), zweifach stehendem Stuhl (Mittelpfetten) und dreifach stehendem Stuhl (Fuß-, Mittel- und Firstpfetten mit entsprechenden Unterstützungen). Bei besonderen Anforderungen an die Nutzbarkeit des Dachraums werden liegende Stühle verwendet. Pfettendächer können mit flacheren Dachneigungen ausgeführt werden als Sparrendächer. Sie sind die traditionelle Konstruktionsart von Dächern des Alpenraumes und Südeuropas.

siehe Abb.

Pfettenverhängung



1 - 50 51 - 100 101 - 150 151 - 200 201 - 227