Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Aktuelles
Meistgelesen

Neueste Leseranmerkungen
Informiert bleiben
 
SachverständigeSachverständige
Keine Befangenheit von Sachverständigem und Gericht bei Anberaumung eines Ortstermins in Corona-Lockdown-Phase
OLG München, Beschluss vom 08.07.2021
Die beabsichtigte Durchführung eines Ortstermins Ende April 2020 führt nicht zur Befangenheit des Sachverständigen, gleiches gilt für das Gericht, das den Sachverständigen gegen den Protest der Kläger hierzu anweist.
Zugehörige Dokumente:
SachverständigeSachverständige
„Unmoralisch“ macht befangen!
OLG Frankfurt, Beschluss vom 20.08.2021
Die Bezeichnung der Reaktion eines Prozessbevollmächtigten als unmoralisch auf dessen sachbezogene Kritik an dem Gutachten durch den Sachverständigen begründet die Besorgnis der Befangenheit.*)
SachverständigeSachverständige
Sachverständiger muss auf Vorschussüberschreitung hinweisen!
LG Dortmund, Beschluss vom 20.05.2021
Der Sachverständige hat die Pflicht mitzuteilen, wenn die Sachverständigenvergütung den angeforderten Auslagenvorschuss erheblich, das heißt mehr als 25% des Auslagenvorschusses, überschreitet (OLG Hamm, IBR 2015, 398).