Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Nachrichtensuche
 nur im Titel
Aktuelles
Meistgelesen

Neueste Leseranmerkungen
Neueste Blog-Einträge:
"Guter Preis bleibt gut, schlechter Preis wird gut": Eine vom Gesetzgeber gerade nicht vorgesehene Lösung
(von Dr. Matthias Drittler)
 Blog-Eintrag
weitere Blog-Einträge
Neueste Beiträge:
OLG Zweibrücken/BGH:
Schwarzarbeit ist nicht gleich Schwarzarbeit
 IBR-Beitrag
VK Sachsen-Anhalt:
Auftraggeber dürfen ihre fehlerhaften Mengenansätze nicht in den Angeboten korrigieren!
 VPR-Beitrag
LG Stralsund:
Frage nach fiktiven Mängelbeseitigungskosten für nicht festgestellte Mängel zulässig?
 IBR-Beitrag
VK Nordbayern:
Auch ein unauskömmliches Angebot kann bezuschlagt werden!
 VPR-Beitrag
OVG Schleswig-Holstein:
Erhaltungssatzung: Was ist eine "Villa"?
 IBR-Beitrag
OVG Schleswig-Holstein:
Erhaltungssatzung in Aufstellung: Zurückstellung von Baugesuchen rechtmäßig?
 IBR-Beitrag
LG Berlin:
Alle Jahre wieder: Baulärm berechtigt doch zur Mietminderung!
 IMR-Beitrag
weitere Beiträge
Neueste Volltexturteile:
OLG Stuttgart:
Vorleisten heißt nicht abliefern!
 Volltext
VK Bund:
Baumaßnahme zu mehr als 50% subventioniert? Auf das Einzellos kommt es an!
 Volltext
VGH Bayern:
Nur ein lebensfähiger Betrieb erhält eine Baugenehmigung im Außenbereich!
 Volltext
LG Frankfurt/Main:
Geldverschiebung soll betrügerische Entnahmen verschleiern: Rückforderungsanspruch aus § 812 BGB!
 Volltext
OLG München:
Ausschluss der Einrede der Anfechtbarkeit: Sicherungsabrede insgesamt unwirksam?
 Volltext
LG Berlin:
Mietpreisbremse: Wann greift § 556f BGB ein?
 Volltext
OLG Brandenburg:
Vertragsstrafe kann auf 5% der Bruttoauftragssumme einschließlich Nachträgen begrenzt werden!
 Volltext
weitere Volltexturteile

Nachrichten in allen Sachgebieten


Online seit März

Mit Epoxidharz sanierte Wasserleitungen müssen nicht generell entfernt werden
© Eisenhans - Fotolia
Die Sanierung von Wasserleitungen unter Verwendung von Epoxidharz ist nicht zu beanstanden, wenn die vom Umweltbundesamt festgesetzten Vorsorgewerte nicht überschritten werden und demzufolge nicht von einer Gefahr für die menschliche Gesundheit auszugehen ist. In diesem Fall müssen derart sanierte Rohrleitungen nicht wieder entfernt werden, entschied der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München mit Urteil vom 06.03.2018 (Az.: 20 B 17.1378).
 mehr…