Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Nachrichtensuche
 nur im Titel
Aktuelles
Meistgelesen

Neueste Leseranmerkungen
Neueste Beiträge:
OLG Naumburg/BGH:
Bieter muss nicht auf Mängel in der Ausschreibung hinweisen!
 IBR-Beitrag
OLG Frankfurt/BGH:
Architektenhaftung ohne Architektenvertrag?
 IBR-Beitrag
VK Nordbayern:
Fachplanungen sind bei der Ermittlung des Schwellenwerts nicht per se zu addieren!
 VPR-Beitrag
VK Nordbayern:
Eignungskriterien werden auch durch Direktlink wirksam bekannt gemacht!
 VPR-Beitrag
VK Sachsen-Anhalt:
Schätzung des Auftragswerts: Ermitteln und dokumentieren!
 VPR-Beitrag
VGH Baden-Württemberg:
Beschleunigtes Verfahren nur, wenn es auf mehr Bebauung zielt!
 IBR-Beitrag
LG Frankfurt/Main:
Von Teilungserklärung abweichende Betriebskostenumlage: gesonderter Beschluss nötig
 IMR-Beitrag
weitere Beiträge
Neueste Volltexturteile:
OLG München:
Nachbesserrn hilft nicht: Auftragnehmer muss Werk neu herstellen!
 Volltext
BGH:
Betriebskosten: Umlage immer nach der tatsächlichen Wohnfläche!
 Volltext
OLG Hamburg:
"Schmiergeldabrede" macht Bauvertrag nichtig!
 Volltext
OLG München:
Vereinbarter Baustoff nicht lieferbar: Auftragnehmer muss rückfragen!
 Volltext
VK Nordbayern:
Wann sind Planungsleistungen "gleichartig"?
 Volltext
AG München:
Räumungsvergleich = Verzicht auf Schadensersatz wegen vorgetäuschten Eigenbedarfs?
 Volltext
LG Berlin:
Mietpreisbremse: Gericht darf Verfahren bis zur Entscheidung des BVerfG aussetzen
 Volltext
weitere Volltexturteile

Nachrichten in allen Sachgebieten


Online seit 2017

BGH: Kündigung wegen Schriftformverstoßes kann treuwidrig sein!
© eyetronic - Fotolia.com
Es verstößt gegen Treu und Glauben, wenn eine Mietvertragspartei eine nachträglich getroffene Abrede, die lediglich ihr vorteilhaft ist, allein deshalb, weil sie nicht die schriftliche Form wahrt, zum Anlass nimmt, sich von einem ihr inzwischen lästig gewordenen langfristigen Mietvertrag zu lösen. So der BGH in seinem heute veröffentlichten Urteil vom 27.09.2017.
 BGH, 27.09.2017 - XII ZR 114/16