Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche

Gesamtsuche

[Suchtipps]

Ihr(e) Suchbegriff(e): Volltext: IX ZR 149/93


Bester Treffer:
IBRRS 2000, 0351
Bauvertrag

BGH, Urteil vom 24.03.1994 - IX ZR 149/93

Icon Volltext Icon IBR 1994, 408

8 Treffer in folgenden Dokumenten:

 Einzeldokumente  Abschnitte in Büchern und Arbeitshilfen
 
Im Grundabo enthalten  Zusätzlich buchbar 

Kostenloses ProbeaboOK
1 Beitrag gefunden
IBR 1994, 408 BGH - Konkurs des Unternehmers - Was ist mit den Mängeln?

5 Volltexturteile gefunden
IBRRS 2005, 1013
Mit Beitrag
Bauvertrag
Konstruktionsfehler bei einer Maschine ist immer Sachmangel

BGH, Urteil vom 15.02.2005 - X ZR 43/02

Ein Konstruktionsfehler bei einer Maschine stellt grundsätzlich auch dann einen Fehler im Sinn des § 633 Abs. 1 BGB a.F. dar, wenn sich die Verfehlung der vereinbarten Maschinenleistung erst bei Hinzutreten weiterer Umstände ergibt.*)

Icon Volltext Icon IBR 2005, 471


IBRRS 2004, 1831; IMRRS 2004, 0952
Insolvenzrecht
Aufrechnung nach § 95 Abs. 1 InsO

BGH, Urteil vom 29.06.2004 - IX ZR 147/03

a) Gemäß § 95 Abs. 1 InsO kann nach Eintritt der Aufrechnungslage nicht nur aufgerechnet werden, wenn die aufzurechnenden Forderungen oder eine von ihnen zunächst bedingt oder betagt waren, sondern auch in Fällen, in denen eine rechtliche Voraussetzung für das Entstehen der einen oder anderen Forderung fehlte; eine derartige Rechtsbedingung liegt nicht vor, wenn der Eintritt der Aufrechnungslage von rechtsgeschäftlichen Erklärungen abhängt.*)

b) Der Anspruch des Gesellschafters auf Zahlung des Auseinandersetzungsguthabens gehört bereits mit Abschluß des Gesellschaftsvertrages zu den von § 95 Abs. 1 Satz 1 InsO geschützten Ansprüchen, soweit er von Rechts wegen ohne weiteres Zutun der Parteien entsteht.*)

c) Der Ausschluß der Aufrechnung nach § 95 Abs. 1 Satz 3 InsO ist nicht auf Fälle anwendbar, in denen zunächst lediglich die Forderung der Masse bedingt oder nicht fällig war.*)

Icon Volltext


IBRRS 2000, 0826
Mit Beitrag
ARGE
ARGE

BGH, Urteil vom 09.03.2000 - IX ZR 355/98

Vereinbaren die Gesellschafter der zur Durchführung eines Bauvorhabens begründeten Arbeitsgemeinschaft, daß ein Gesellschafter ausscheidet, sobald beantragt wird, das Konkursverfahren über sein Vermögen zu eröffnen, daß er jedoch verpflichtet ist, der Gesellschaft weiterhin Geräte und Personal gegen Vergütung zu überlassen, sind die daraus herrührenden Forderungen im Konkurs aufrechnungsrechtlich als schon vor dem Ausscheiden des Gesellschafters bedingt entstanden zu behandeln.*)

Icon Volltext Icon IBR 2000, 381


IBRRS 2000, 0690
Mit Beitrag
Bauvertrag

BGH, Urteil vom 17.12.1998 - IX ZR 151/98

Bindung des Konkursverwalters an die Vereinbarung eines Sicherheitseinbehalts

Der Verwalter im Konkurs eines Werkunternehmers ist an die Vereinbarung eines Sicherheitseinbehalts gebunden.

Icon Volltext Icon IBR 1999, 124


IBRRS 2000, 0351
Mit Beitrag
Bauvertrag

BGH, Urteil vom 24.03.1994 - IX ZR 149/93

Ein Werkbesteller kann im Konkurse des Unternehmers nicht Sicherstellung verlangen wegen bisher nicht bekannter, allenfalls möglicher Mängel des abgenommenen Werks.

Icon Volltext Icon IBR 1994, 408



1 Abschnitt im "Motzke/Bauer/Seewald, Prozesse in Bausachen" gefunden

e) Konsequenzen für den Sachverständigen (Rn. 334-335)


1 Abschnitt im "Kniffka/Koeble, Kompendium des Baurechts" gefunden

B. Zulässigkeitsvoraussetzungen der Feststellungsklage (Rn. 9-24)