Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche

Gesamtsuche

[Suchtipps]

Ihr(e) Suchbegriff(e): Volltext: 8 U 13/06


Bester Treffer:
IBRRS 2007, 2743; IMRRS 2007, 1019
Leasing und Erbbaurecht
Auch der Untermieter kann sich aus Regressverzicht berufen!

OLG Karlsruhe, Urteil vom 13.03.2007 - 8 U 13/06

 Volltext  IMR 2007, 237

5 Treffer in folgenden Dokumenten:

 Einzeldokumente
 

Kostenloses ProbeaboOK
2 Beiträge gefunden
IMR 2018, 1077 OLG Rostock - Gebäudeversicherung: Regress beim Mieter eines Ferienhauses bei von ihm verschuldeten Brand?
IMR 2007, 237 OLG Karlsruhe - Regressverzicht gilt auch für Untermieter

3 Volltexturteile gefunden
IBRRS 2017, 3249; IMRRS 2017, 1353
Versicherungen
ohne

LG Düsseldorf, Urteil vom 17.10.2016 - 21 S 257/14

(ohne amtlichen Leitsatz)

 Volltext


IBRRS 2007, 2743; IMRRS 2007, 1019
Mit Beitrag
Leasing und Erbbaurecht
Auch der Untermieter kann sich aus Regressverzicht berufen!

OLG Karlsruhe, Urteil vom 13.03.2007 - 8 U 13/06

1. Auf den Regressverzicht des Gebäude-Feuerversicherers gegenüber dem Mieter für den Fall nur leicht fahrlässiger Herbeiführung des Versicherungsfalles (zuletzt BGH NJW 2006, 3707 ff.) kann sich nach einem Brandschaden auch der im Regressprozess vom Versicherer aus unerlaubter Handlung in Anspruch genommene Untermieter des Hauptmieters berufen.*)

2. Gleiches gilt für den mit Billigung des Hauptvermieters/Versicherungsnehmers die Mieträume nutzenden Unter-Untermieter, weil im Bereich gewerblicher Mietverhältnisses die Staffelung von Miet- und Untermietverträgen häufig vorkommt und eine gegenüber dem Mieter und Untermieter abweichende Bewertung der Rechtsprechungsgrundsätze des Regressverzichts nicht geboten ist.*)

 Volltext  IMR 2007, 237


IBRRS 2006, 1949; IMRRS 2006, 1222
Mit Beitrag
Leasing und Erbbaurecht
Verfahrensrecht - Klage einer nicht existenten Partei

KG, Beschluss vom 06.02.2006 - 8 W 98/05

Bei objektiv unrichtiger oder auch mehrdeutiger Bezeichnung ist grundsätzlich diejenige Person als Partei anzusprechen, die erkennbar durch die Parteibezeichnung betroffen werden soll.

 Volltext  IBR 2006, 1474 (nur online)