Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche

Gesamtsuche

[Suchtipps]

Ihr(e) Suchbegriff(e): Volltext: 7 W 44/14


Bester Treffer:
IBRRS 2014, 2353; IMRRS 2014, 1199
Sachverständige
Pflicht des Sachverständigen zur Prüfung eingezahlter Vorschüsse

OLG Karlsruhe, Beschluss vom 18.08.2014 - 7 W 44/14

Icon Volltext Icon IBR 2015, 47

5 Treffer in folgenden Dokumenten:

 Einzeldokumente  Abschnitte in Büchern und Arbeitshilfen
 
Im Grundabo enthalten 

Kostenloses ProbeaboOK
1 Beitrag gefunden
IBR 2015, 47 OLG Karlsruhe - Sachverständiger muss auf Kosten der Beauftragung und Vorschussleistungen achten!

3 Volltexturteile gefunden
IBRRS 2016, 2523; IMRRS 2016, 1500
Mit Beitrag
Sachverständige
Höherer Stundensatz für Ausgangsgutachten gilt nicht für Ergänzungsgutachten!

OLG Jena, Beschluss vom 26.05.2016 - 1 W 238/16

1. Die Zustimmung der Parteien bzw. die gerichtliche Entscheidung nach § 13 Abs. 2 JVEG zu einem Stundensatz für das Ausgangsgutachten erstreckt sich nicht ohne Weiteres auf sämtliche sich an das Ausgangsgutachten anschließenden gutachterlichen Tätigkeiten.*)

2. Es ist grundsätzlich erforderlich, dass eine Zustimmung der Parteien bzw. eine gerichtliche Entscheidung nach § 13 Abs. 2 JVEG immer vor der jeweiligen Sachverständigentätigkeit erfolgt.*)

3. Es ist grundsätzlich davon auszugehen, dass die Angaben des Sachverständigen über die benötigte Zeit für die Gutachtenerstellung richtig sind.*)

Icon Volltext Icon IBR 2017, 57


IBRRS 2016, 0257; IMRRS 2016, 0150
Sachverständige
Müssen 0,80 Euro Kilometerpauschale erstattet werden?

OLG Celle, Beschluss vom 11.01.2016 - 2 W 3/16

1. § 5 Abs. 3 JVEG ermöglicht keine Erstattung der Fahrtkosten des Sachverständigen für die Benutzung eines Kraftfahrzeugs über die Kilometerpauschale von 0,30 Euro hinaus bis zu der Höhe, in der sie bei einer Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln anfallen.*)

2. Billigt das Gericht ohne das erforderliche Einverständnis der Parteien dem Sachverständigen eine Kilometerpauschale von 0,80 Euro zu, kann das Vertrauen des Sachverständigen auf diese Zusage schutzwürdig sein und die Erstattung zumindest dann rechtfertigen, wenn die Gesamtvergütung des Sachverständigen durch den geleisteten Kostenvorschuss gedeckt ist.*)

Icon Volltext


IBRRS 2014, 2353; IMRRS 2014, 1199
Mit Beitrag
Sachverständige
Pflicht des Sachverständigen zur Prüfung eingezahlter Vorschüsse

OLG Karlsruhe, Beschluss vom 18.08.2014 - 7 W 44/14

Pflicht des Sachverständigen zur Prüfung eingezahlter Vorschüsse im Rahmen von § 13 JVEG.*)

Icon Volltext Icon IBR 2015, 47



1 Abschnitt in Die Beweissicherung in der anwaltlichen Praxis gefunden
A. Das selbständige Beweisverfahren nach ZPO
III. Zulässigkeit des Antrags und weiterer Ablauf
4. Der Sachverständige im Verfahren
4.6 Die Vergütung des Sachverständigen