Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Optionen
Seminarkalender als PDF
Seminarort
Seminarorte
IBR-Seminare Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem wöchentlichen
IBR-Seminare Newsletter

Seminardetails


Das neue Bauvertragsrecht

Grundlegende Neuregelungen und ihre Auswirkungen auf die Praxis



Termin und Ort

Dienstag, 07.11.2017, 09:30 - 17:00 Uhr, Mannheim

Referent

RA Prof. Dr. Heiko Fuchs
ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Partner in der Kanzlei Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB mit Büros in Berlin, Brüssel, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Mönchengladbach und München sowie Honorarprofessor an der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt neben der gerichtlichen Tätigkeit auf dem Gebiet des juristischen Projektmanagements für mittlere und große nationale und internationale Bau- und Anlagenbauprojekte, wozu auch seine Tätigkeit als Schiedsrichter zählt. Prof. Dr. Fuchs ist durch zahlreiche Seminare und Veröffentlichungen zum Bauvertrags- und Architektenrecht bekannt. Er ist Mitautor der „Einführung in die HOAI - Praxiswissen Architektenrecht“, Mitherausgeber der Neuen Zeitschrift für Baurecht und Vergaberecht (NZBau) sowie von Fuchs/Berger/Seifert, Beck'scher HOAI- und Architektenrechtskommentar, 1. Aufl. 2016, Verlag C.H. Beck. Prof. Dr. Fuchs ist Leiter des Arbeitskreises IV (Architektenrecht) des Deutschen Baugerichtstags.
 

Teilnehmerkreis

Auftraggeber und Auftragnehmer von Bauleistungen, Bauträger, Architekten und Ingenieure, Rechtsanwälte, Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht, Baujuristen.



Ziel des Seminars

Ab dem 01.01.2018 wird das gesetzliche Bauvertragsrecht auf eine völlig neue Grundlage gestellt. Das Werkvertragsrecht des BGB wird in eigenständigen Kapiteln um spezielle Regelungen für Bauverträge, Bauträgerverträge, Architekten- und Ingenieurverträge sowie Verbraucherbauverträge ergänzt. Zudem werden sich die Vorschriften über die kaufrechtliche Mängelhaftung für Baustoffe ändern.

Das neue Recht am Bau wird ganz erhebliche Auswirkungen auf die Praxis aller Baubeteiligten haben:

So wird es auch im BGB-Bauvertrag ein einseitiges Anordnungsrecht des Bestellers geben, das jedoch erst dann verbindlich ausgeübt werden kann, wenn sich die Bauvertragsparteien nicht innerhalb von 30 Tagen über die Änderung und die infolge der Änderung zu leistende Mehr- oder Mindervergütung einigen können. Die Höhe des Vergütungsanspruchs wird dann – anders als bislang im VOB-Vertrag – nach den tatsächlich erforderlichen Kosten zuzüglich angemessene Zuschläge ermittelt. Der Unternehmer kann aber auf die Kostenansätze in seiner (hinterlegten) Urkalkulation zurückgreifen. Von der derart ermittelten Nachtragsvergütung kann er 80 Prozent als Abschlagszahlung verlangen, was er im Streitfall auch durch einstweilige Verfügung durchsetzen kann.

Im Verbraucherbauvertrag wird der Unternehmer dazu verpflichtet, dem Verbraucher vor Vertragsabschluss eine Baubeschreibung zu überlassen. Zweifel bei der Auslegung der Baubeschreibung gehen zulasten des Unternehmers. Außerdem muss der Bauvertrag einen verbindlichen Fertigstellungstermin enthalten.

Und nach dem neuen Recht der Architekten und Ingenieure wird bei unklaren Planungsgrundlagen eine sog. „Zielfindungsphase“ mit einem beiderseitigen Kündigungsrecht eingeführt.

Nach dem Stichtag 01.01.2018 abgeschlossene Verträge werden sich nach dem neuen Recht zu richten haben, die Bedeutung der VOB/B für den Bauvertrag wird dabei neu zu bewerten sein.



Themen

Themen sind, einschließlich der jeweiligen Auswirkungen auf die Vertragsgestaltung und -abwicklung, u.a.:

  • Aufbau und Systematik des reformierten Werkvertragsrechts
  • Vergütungssystem des neuen Bauvertragsrechts, Absicherung der Vergütung, Rechtsschutz
  • Neuregelungen im Recht der Architekten und Ingenieure: Vergütungsanpassung im Fall von Anordnungen des Bestellers, Zielfindungsphase und Sonderkündigungsrecht, Teilabnahme, Leistungsverweigerung bei gesamtschuldnerischer Haftung
  • Bauverträge mit Verbrauchern (Überblick)
  • Überblick über das neue Bauträgerrecht
  • Änderungen der kaufrechtlichen Mängelhaftung für
    Baustoffe (Überblick)


Nachweise/Zertifikate

Für Ihren Fortbildungsnachweis: Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung über 6 Zeitstunden (8 Weiterbildungspunkte der verschiedenen Architekten- und Ingenieurkammern: Bitte bei Anmeldung die für Sie zuständige Kammer angeben).

Unser Tagungsservice für Sie

Ausführliche Seminarunterlagen
Seminargebühr inkl. Mittagessen + 1 Softgetränk, Snacks, Tagungs- und Pausengetränke

Tagungsmodalitäten

Termin: Dienstag, 07.11.2017, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Ort: Dorint Kongresshotel Mannheim
Friedrichsring 6
68161 Mannheim
Telefon: 0621/12 51-0
Fax: 0621/12 51-100
URL: Dorint Kongresshotel Mannheim
Preis (zzgl. MwSt.): 399,00 €

Seminar buchen

Bitte lesen Sie vor der Buchung unsere Buchungsmodalitäten

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Sandra Koden gerne unter Telefon 0621/12032-18 oder Fax 0621/28383.