Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Optionen
Seminarkalender als PDF
Seminarort
Seminarorte
IBR-Seminare Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem wöchentlichen
IBR-Seminare Newsletter

Seminardetails

PDF

Baugrund - der nicht bestellte Baustoff nach DIN 4020

"Unter der Grasnarbe wohnt der Teufel"



Termin und Ort

Dienstag, 23.01.2018, 09:30 - 17:00 Uhr, Mannheim

Referenten

Dipl.-Ing. (FH) Christoph Matthäus
ist Bauingenieur und seit 2005 im Fachgebiet Geotechnik selbstständig tätig, 2013 erfolgte die öffentliche Bestellung als Sachverständiger für Baugrunduntersuchungen und Gründungen. Mit über 20-jähriger Berufserfahrung im Bereich der Planung von Erkundungsmaßnahmen und der Erstellung von Baugrundgutachten werden Expertisen sowohl für private und öffentliche Bauherrn (Ämter, Kommunen), Planungsbüros, Gewerbe und Industrie erstellt. Das Leistungsspektrum umfasst neben der klassischen Geotechnik (Erkundung, Begutachtung) auch die Fachbereiche Qualitätssicherung im Erdbau, Umweltgeotechnik, Wasserrechtsverfahren, Standsicherheitsnachweise sowie die Prüfung von Sondervorschlägen für die Bereiche Infrastruktur, Hoch-/Tiefbau und Spezialtiefbau. Herr Matthäus ist Referent an der Bayerischen Ingenieurekammer Bau sowie bei mittelständischen Bauunternehmen für betriebsinterne Fortbildungs- und Optimierungsprozesse.
 
Dipl.-Ing. (FH) Andreas Thiele
ist Bauingenieur und von der IHK München und Oberbayern ö.b.u.v. Sachverständiger für Baupreisermittlung und Abrechnung im Hoch- und Ingenieurbau. Er ist seit 2005 freiberuflich in der Baubetriebsberatung sowie dem Vergütungsmanagement tätig. Zuvor war er 12 Jahre lang bauleitend in den Gewerken des Straßen-, Tief-, Kanal-, Erdbaus, des Garten- und Landschaftsbaus sowie der Umwelttechnik und des Spezialtiefbaus aktiv. Während der letzten beiden Jahre seiner Bauleitertätigkeit hatte er in einem mittelständischen Straßenbauunternehmen neben der Bauleitung eine Stabsstelle inne, die sich vornehmlich mit der monetären Bauvertragsabwicklung nach den §§ 2 und 8 der VOB/B sowie den gestörten Bauabläufen nach § 642 BGB beschäftigte. Herr Thiele ist u. a. ständiger Referent bei der Akademie Landschaftsbau in Weihenstephan, der Bayerischen Bauakademie in Feuchtwangen und der Bayerischen Ingenieurekammer Bau in München. Darüber hinaus gibt er hausinterne Seminare in Bauunternehmen und bei der öffentlichen Hand. Dabei werden die täglichen Herausforderungen auf der Baustelle individuell aufgegriffen und praxisnah er- und geklärt.
 

Teilnehmerkreis

Alle am Bau beteiligten Personen, beginnend beim Bauherrn als Eigen­tümer des "Baustoffs" Baugrund über die Architekten und Planer als Beschreiber des "Baustoffs" Baugrund bis hin zu Bauunternehmern, die den "Baustoff" Baugrund be- und verarbeiten müssen.

Ziel des Seminars

Mit Einführung der VOB/C am 15.09.2015 sind die Anforderungen an die Beschreibung von Boden und Fels in physikalischer und chemischer (Kontaminationen) Hinsicht gestiegen. Hintergrund ist der Wegfall der Bodenklassen 1 bis 7, die den Zustand von Boden und Fels beim Lösen beschreiben, hin zu Homogenbereichen, die den Zustand von Boden und Fels vor bzw. nach dem Lösen beschreiben. Bemerkenswert dabei ist weiterhin, dass für ein und denselben Baugrund einer definierten Baustelle unterschiedliche Homogenbereiche für die Gewerke DIN 18300 Erdarbeiten, DIN 18301 Bohrarbeiten, DIN 18303 Verbauarbeiten, DIN 18304 Ramm-, Rüttel- und Pressarbeiten, DIN 18311 Nassbaggerarbeiten, DIN 18312 Untertagebauarbeiten, DIN 18313 Schlitzwandarbeiten, DIN 18319 Rohrvortriebsarbeiten, DIN 18321 Düsenstrahlarbeiten, DIN 18324 Horizontalspülbohrverfahren gelten.

Die geotechnischen Berichte (Baugrundgutachten) gewinnen somit immens an Bedeutung für die Planung, die Ausschreibung, die Kalkulation, die Ausführung sowie für die Abrechnung (Aufmaß und Nachträge) von Baumaßnahmen jeder Art

Fazit: Damit die Teilnehmer nicht der Gefahr unterliegen, sehenden Auges ins offene Messer zu laufen, werden im Seminar den Teilnehmern die wichtigsten Punkte aus geotechnischer und baubetrieblicher Sicht vermittelt. Darüber hinaus werden mögliche Einheitspreisanpassungen anschaulich anhand aktueller Beispielen aus der Praxis dargestellt und visualisiert.

Themen

  1. Geotechnik (Christoph Matthäus)
    Vorstellung Neufassung DIN 18300:2015-08; Homogenbereiche in weiteren Anwendungsbereichen/Gewerken; erforderliche Angaben im Erdbau (Anforderung an geotechnischen Bericht); erforderliche Angaben unter umweltrelevanten Aspekten (Altlasten); erforderliche Voraussetzungen für eine Planung nach § 7 VOB/A; Gültigkeit/Anwendungsbereich bzw. -beginn DIN 18300:2015-08; Vorschlag für Leistungsverzeichnisse; Zusammenfassung/Diskussion DIN 18300:2015-08; Umgang mit kontaminierten Böden; Checklisten/Adressen

  2. Baubetrieb (Andreas Thiele)
    VOB/C DIN 18300, DIN 18301, DIN 18311, DIN 18319, etc. Was ist "Baugrund" und das damit verbundene "Baugrundrisiko"? Praxisbeispiele für Chancen und Risiken bei geglaubten geänderten Bodenverhältnissen; § 7 Abs. 6 der VOB/A - was ist baubetrieblich zu beachten? Die VOB/C und ihre ausschreibungs- sowie vergütungsbedeutsame Wirkung. Möglichkeiten der finanziellen Vertragsanpassung (Nachträge) bei geändertem Baugrund. Bauzeitverzögerungen und monetäre Auswirkungen infolge mangelhafter Berücksichtigung des "nicht bestellten Baustoffs" Baugrund


Nachweise/Zertifikate

Für Ihren Fortbildungsnachweis: Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung über 6 Zeitstunden (8 Weiterbildungspunkte der verschiedenen Architekten- und Ingenieurkammern: Bitte bei Anmeldung die für Sie zuständige Kammer angeben).

Unser Tagungsservice für Sie

  • Ausführliche Seminarunterlagen
  • Seminargebühr inkl. Mittagessen + 1 Softgetränk, Snacks, Tagungs- und Pausengetränke


Tagungsmodalitäten

  Seminardetails als PDF
Termin: Dienstag, 23.01.2018, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Ort: IBR-Seminarzentrum Mannheim
Neue Adresse:
Augustaanlage 65
68165 Mannheim
Telefon: 0621/120 32-18
Fax: 0621/2 83 83
Preis (zzgl. MwSt.): 399,00 €

Seminar buchen

Bitte lesen Sie vor der Buchung unsere Buchungsmodalitäten

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Sandra Koden gerne unter Telefon 0621/12032-18 oder Fax 0621/28383.