Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Optionen
Seminarkalender als PDF
Seminarort
Seminarorte
IBR-Seminare Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem wöchentlichen
IBR-Seminare Newsletter

Seminardetails

PDF

NEU!

Das Generalunternehmermodell – Reloaded

Aktuelle Generalunternehmereinsatzformen und deren Umsetzung in die Praxis



Termin und Ort

Dienstag, 26.09.2017, 09:30 - 17:00 Uhr, Frankfurt

Referenten

Dr.  Jörg L.  Bodden
ist ebenfalls Rechtsanwalt der Kanzlei Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB und spezialisiert auf baurechtliche Sachverhalte. Er berät Auftraggeber und Auftragnehmer bei der Projektierung, Umsetzung und Abwicklung von Bauvorhaben. Herr Dr. Bodden ist als Autor mehrerer Veröffentlichungen zum Baurecht hervorgetreten. Er ist zudem vielfach als Referent bei Vorträgen und Seminaren tätig.
 
RA Prof. Dr. Klaus Eschenbruch
ist Seniorpartner der Kanzlei Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB mit Büros in Berlin, Brüssel, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Hamburg, Mönchengladbach und München. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt im ­privaten Baurecht, insbesondere dem Bauvertragsrecht sowie dem Projektentwicklungs- und Projektsteuerungsrecht. Er ist Autor des Werks "Projektmanagement und Projektsteuerung", 4. Aufl. 2015. Zudem ist er Honorarprofessor an der RWTH Aachen, Mitglied des Gesetzgebungsausschusses des Deutschen Anwaltvereins für Bau- und Architektenrecht, Mitglied des Vorstands des Deutschen ­Verbands der Projektmanager in der Bau- und Immobilienwirtschaft e. V. (DVP) und Mitglied des AHO-Fachausschusses Projektsteuerung.
 

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an technische Führungskräfte, Projektleiter, Projektmanager, Claim-Manager, Rechtsanwälte, Justiziare, Mitarbeiter der öffentlichen Bauverwaltung.

Ziel des Seminars

Die Marktbereinigung der letzten Jahre bei den großen Bauunternehmen hat Generalunternehmerangebote reduziert und verteuert. Auftraggeber sind zunehmend auf die Einzelvergabe ausgewichen. Bei vielen Projekten haben sich jedoch Problemstellungen der Einsatzform Einzelvergabe gezeigt, vor allem bei größeren Projekten. Durch das Nachwachsen mittelständischer Bauunternehmen mit Kompetenzen im Schlüsselfertigbau, durch digitales Planen und Bauen sowie durch das Vordringen angloamerikanischer Realisierungsmodelle zeigt sich eine Renaissance des Generalunternehmermodells in unterschiedlichen Anwendungsformen. Das Seminar hat das Ziel, das klassische Spektrum möglicher Generalunternehmermodelle und deren praktische Anwendungsbereiche aufzuzeigen, auf neue Rahmenbedingungen hinzuweisen und eine rechtssichere Beauftragung im aktuellen wirtschaftlichen und rechtlichen Kontext vorzubereiten. Die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle werden dargestellt und ein Ausblick auf die Zukunft gegeben. Aktuelle Entwicklungstendenzen und die Chancen und Risiken für die Marktteilnehmer werden erläutert.

Themen

  1. Das Generalunternehmermodell
    • Entstehung und Vordringen des Generalunternehmermodells in Deutschland
    • Kernelemente des Generalunternehmermodells
    • Abgrenzung von anderen Einsatzformen der Projektbeteiligten
    • Hauptanwendungsformen des Generalunternehmers
    • Aktuelle Marktbedingungen: Luxus Generalunternehmer
    • Symbiotische und partnerschaftliche Nachunternehmerbeziehungen
    • Generalunternehmer in Zeiten der Digitalisierung
  2. Standards des Generalunternehmervertrags in der Praxis
    • Beschreibung von Leistung und Vergütung
    • Die maßgeblichen Planungsschnittstellen
    • Teil-GU- und GMP-Modelle
    • Verantwortung und Haftung
  3. Der Generalunternehmer auf Abrechnungsbasis
    • Der GU-Einheitspreisvertrag als vorrangiges Einsatzmodell
    • Der GU-Abrechnungsvertrag auf Grundlage digitaler Pläne (BIM)
  4. Das Totalunternehmermodell („design and build“) auf dem Vormarsch
    • Marktbedingungen: Investitionsstau der öffentlichen Hand
    • Integriertes Planen und Bauen (IPD-Verträge)
    • Neuausrichtung der Projektabwicklung auf digitaler Grundlage
  5. GU-Partnering-Modelle
    • GMP- und Allianzmodelle
    • Mehrparteien-Partnering-Modelle
  6. Besonderheiten der Generalunternehmer- und Totalunternehmervergabe mit BIM
    • Die Einbeziehung des GU in den digitalen Planungsprozess
    • Das BIM-Modell als „single source of truth“ und Ausschreibungsgrundlage
    • Neue Vertragsschnittstellen
    • Neue Leistungen des Generalunternehmers
    • Dokumentation „as planned“ oder „as built”
    • Übergabe von FM-Daten und -Modellen
  7. Ausblick


Nachweise/Zertifikate

Für Ihren Fortbildungsnachweis: Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung über 6 Zeitstunden (8 Weiterbildungspunkte der verschiedenen Architekten- und Ingenieurkammern: Bitte bei Anmeldung die für Sie zuständige Kammer angeben).

Unser Tagungsservice für Sie

  • Ausführliche Seminarunterlagen
  • Seminargebühr inkl. Mittagessen + 1 Softgetränk, Snacks, Tagungs- und Pausengetränke


Tagungsmodalitäten

  Seminardetails als PDF
Termin: Dienstag, 26.09.2017, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Ort: Maritim Hotel Frankfurt
Theodor-Heuss-Allee 3
60486 Frankfurt
Telefon: 069/7578-0
Fax: 069/7578-1000
URL: Maritim Hotel Frankfurt
Preis (zzgl. MwSt.): 399,00 €

Seminar buchen

Bitte lesen Sie vor der Buchung unsere Buchungsmodalitäten

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Sandra Koden gerne unter Telefon 0621/12032-18 oder Fax 0621/28383.