Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Optionen
Seminarkalender als PDF
Seminarort
Seminarorte
 
IBR-Seminare Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem wöchentlichen
IBR-Seminare Newsletter

Seminardetails

PDF

Effektives Konfliktmanagement unter Berücksichtigung des neuen Bauvertragsrechts

Wege aus der Eskalationsspirale: Konflikte lösen und vermeiden



Termin und Ort

Montag, 08.10.2018, 09:30 - 17:00 Uhr, Mannheim

Referent

Dr. Martin Stoltefuß
ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Jurist im privaten Bau- und Vertragsrecht tätig, und zwar sowohl als “externer” Rechtsanwalt als auch als Unternehmensjurist. Herr Dr. Stoltefuß hat eine Vielzahl komplexer Großbauvorhaben juristisch begleitet. Seit Beginn seiner Tätigkeit führt er regelmäßig Schulungen im Bauvertragsrecht durch. Hierbei steht nie die Theorie, sondern stets die praktische Anwendbarkeit der Schulungsinhalte im Vordergrund.
 

Teilnehmerkreis

Projektleiter, Bauleiter, Architekten, Projektsteuerer, technische und kaufmännische Leiter und Mitarbeiter.

Ziel des Seminars

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dabei zu helfen, die während der Projektabwicklung immer wieder auftretenden Konflikte zu vermeiden oder zu lösen. Konflikte in Bauprojekten haben vielfältige Ursachen und oft desaströse Folgen für die Finanzierung eines Projekts und die weitere Zusammenarbeit der Beteiligten. Sie führen Projekte in die wirtschaftliche "Sackgasse" und verursachen jahrelange, kostenintensive gerichtliche Auseinandersetzungen. Dies gilt für sämtliche Phasen eines Bauprojekts. Auch das neue Bauvertragsrecht enthält für die Vertragsparteien wirtschaftlich bedeutsame Möglichkeiten im Hinblick auf Kooperation und Kommunikation. Die praktische Umsetzung des neuen Rechts in der Baupraxis und das „Leben“ des Bauvertrags während des Projektmanagements sind spannende Themen. Im Seminar werden Wege zum wirtschaftlichen Erfolg durch effektives Konfliktmanagement aufgezeigt, und zwar nicht theoretisch, sondern zu genau den Situationen, um die es in der Praxis geht. Eskalation, Druck- und Stresssituationen sind viel einfacher vermeidbar, als dies den Projektbeteiligten häufig bewusst ist. Jeder vermiedene oder gelöste Konflikt ist bares Geld wert.



Themen

 

  1. Konflikte in der Baupraxis – Wie entstehen sie?

  2. Wirksame Instrumente zur Konfliktvermeidung und -lösung  

    • Während der Vertragsverhandlung
    • Im Bauvertrag
    • Während der Projektabwicklung
    • In der VOB/B
    • Auf der Baustelle
    • Beim Mangelmanagement
    • Beim Nachunternehmermanagement
    • Im Dreiecksverhältnis zwischen Auftraggeber, Auftragnehmer und Planer
    • Bei der Nachtragsverhandlung
    • Während der Gewährleistung

  3. Der Bauvertrag als Kooperationsvertrag – Die Bedeutung der Kooperationsrechtsprechung für die Baupraxis 

  4. Konfliktmanagement auf Grundlage des neuen Bauvertragsrechts


Nachweise/Zertifikate

Für Ihren Fortbildungsnachweis: Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung über 6 Zeitstunden (8 Weiterbildungspunkte der verschiedenen Architekten- und Ingenieurkammern: Bitte bei Anmeldung die für Sie zuständige Kammer angeben).

Unser Tagungsservice für Sie

  • Ausführliche Seminarunterlagen
  • Seminargebühr inkl. Mittagessen mit Softgetränk, Snacks, Tagungs- und Pausengetränke


Tagungsmodalitäten

  Seminardetails als PDF
Termin: Montag, 08.10.2018, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Ort: IBR-Seminarzentrum
Heinrich-von-Stephan-Straße 3
68161 Mannheim
Telefon: 0621/120 32-18
Fax: 0621/2 83 83
Preis (zzgl. MwSt.): 399,00 €

Seminar buchen

Bitte lesen Sie vor der Buchung unsere Buchungsmodalitäten

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Sandra Koden gerne unter Telefon 0621 - 120 32-18 oder Fax 0621 - 28383.