Schließen
Sie haben soeben den Bereich betreten. Hier bekommen Sie alle für diesen Bereich relevanten Inhalte gefiltert angezeigt. Mit Klick auf "Alle Sachgebiete" links kommen Sie jederzeit wieder zu den ungefilterten Übersichten.
Architekten- &
Ingenieurrecht
Recht
am Bau
Bauträger-
recht
Versiche-
rungsrecht
Öffentl. Bau- &
Umweltrecht
Vergabe-
recht
Sachverstän-
digenrecht
Immobilienrecht
Kauf/Miete/WEG
Zivilprozess &
Schiedswesen
Zielgruppen
Alle Sachgebiete

Gesamtsuche
Kostenloses ProbeaboOK
Optionen
Seminarkalender als PDF
Seminarort
Seminarorte
 
IBR-Seminare Newsletter
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem wöchentlichen
IBR-Seminare Newsletter

Seminardetails

PDF

NEU!

Optimale Kostenplanung und -steuerung

Größtmögliche Kostensicherheit aus rechtlicher und fachtechnischer Sicht



Termin und Ort

Dienstag, 26.06.2018, 09:30 - 17:00 Uhr, Berlin

Referenten

Dr. Ralf Averhaus
ist Partner bei Leinemann & Partner Rechtsanwälte mbB und leitet dort die Praxisgruppe Architekten- und Ingenieurrecht. Er ist spezialisiert auf das private Bau- und Architektenrecht, Mitautor diverser Fachbücher (u. a. zur HOAI) und Fachbeiträge (u. a. zur Kostenermittlung) sowie erfahrener Referent bei verschiedenen Veranstaltern. Dr. Averhaus ist Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht.
 
Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Siemon
ist Architekt und von der IHK Kassel öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Architektenleistungen und Honorare. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Architekt, Sachverständiger, Projektsteuerer und Berater bei Großprojekten. Der Referent ist Verfasser des in der 5. Auflage vorliegenden Fachbuchs "Baukostenplanung" und des in der 7. Auflage erschienenen Fachbuchs "HOAI-Praxis" sowie Mitautor des HOAI-Kommentars Korbion/Mantscheff/Vygen (9. Auflage) und kann zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften vorweisen. Außerdem war Herr Siemon als ARGE-Partner am HOAI 2013-Gutachten für das Bundeswirtschaftsministerium beteiligt und war im Rahmen eines Forschungsauftrags zur HOAI für das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung tätig. Herr Siemon ist Lehrbeauftragter für Projektmanagement an der Technischen Universität Braunschweig.
 

Teilnehmerkreis

Architekten, Bauingenieure, Projektsteuerer, öffentliche und private Bauherren, Bauträger, Rechtsanwälte, Unternehmensjuristen.

Ziel des Seminars

Das Seminar behandelt die grundlegenden Themen der Kostenermittlung, Kostensteuerung und der Haftung im Bereich Kosten jeweils aus rechtlicher und fachtechnischer Sicht. Wichtiges Ziel dieses Seminars ist es, die Handlungsinstrumente zur Steuerung von Kosten innerhalb der Zielvorstellungen der Beteiligten zu erarbeiten und dabei auf wichtige Leistungs- und Honorarvereinbarungen zugreifen zu können. Die aktuellen Anforderungen an die Kostensicherheit führen zu steigender Bedeutung der Kosten bei Planungs- und Überwachungsleistungen. Dies gilt vor allem für größere Bauvorhaben und Umbauten, bei denen die Planung baubegleitend erfolgt. Die Vereinbarung einer präzisen Kostenplanung (Ermittlung, Kontrolle und Steuerung) bietet Auftraggebern und -nehmern Vorteile, die es zu erkennen und zu nutzen gilt. Neben der Kostenermittlung und der Kostensteuerung wird insbesondere die Phase der Projektentwicklung im Hinblick auf die Kosten beleuchtet.

Die Kostenberechnung ist zwar zum Dreh- und Angelpunkt der Honorarermittlung geworden. Aber die Kostenkontrolle wird weiter intensiviert. Beim Bauen im Bestand werden die anrechenbaren Kosten aus mitverarbeiteter Bausubstanz im Hinblick auf die Kostenauswirkungen thematisiert. Die Frage inwieweit Kostenenveränderungen nach Erstellung der Entwurfsplanung/Kostenberechnung auch Auswirkungen auf die anrechenbaren Kosten haben, wird ebenfalls behandelt. 

Ein Dauerbrenner ist schließlich die Frage, unter welchen Umständen die Gerichte von einer verbindlich vereinbarten Kostenobergrenze ausgehen und welche Rechtsfolgen deren Überschreitung für die Haftung und Honorierung der Auftragnehmer hat. Außerdem werden professionelle Möglichkeiten des Umgangs mit Kostenobergrenzen im Tagesgeschäft besprochen. Den Hintergrund bildet das Spannungsverhältnis zwischen dem Interesse des Bauherrn an größtmöglicher Kostensicherheit und der Dynamik des Planungsprozesses mit seinen Schwankungsbreiten. Mit dem Bereich der Kostenhaftung wird die Veranstaltung zu den drei wichtigsten Kostenthemen abgerundet.

Themen

  1. Kostensteuerung: Rechtliche Grundlagen zur Kostenplanung und Kostensteuerung – Kostenermittlungen bei Projektentwicklungen – Problem des erstgenannten Betrags - Was müssen Planer in Bezug auf die Kostensteuerung von Planungs- und Baumaßnahmen leisten (unter Berücksichtigung der jeweiligen Leistungsbilder)? – Welche Pflichten hat der Auftraggeber? – Anforderungen an ein effektives zielgerichtetes Baukostenmanagement – Beispiele für Risikosteuerungen – Umgang mit drohenden Kostenentwicklungen – Wie berechnet sich ein angemessenes Honorar für spezielle Kostensteuerungsleistungen? – Wie wirkt sich die HOAI 2013 aus?
     
  2. Beispiele und Anwendungsfälle bei Kostenermittlungen: Kostenschätzung, -berechnung, bepreiste Leistungsverzeichnisse, Kostenanschlag (als bes. Leistung) und -feststellung – Vollständige, teilweise, bedingte und ausgeschlossene Anrechenbarkeit von Kosten – DIN 276 – Regelungen zu Änderungsplanungen und zum Bauen im Bestand – Bedarfsplanung und Kostenrahmen – An welchen Stellen treten gelegentlich Honorarverluste auf und wie lassen sie sich vermeiden? – Sonderthema: Verpreiste Leistungsverzeichnisse als neue Kostenermittlung, „Wiederauferstehung“ des Kostenanschlags, Besonderheiten zu Auswirkungen von Honoraren auf die Gesamtkosten, Die neue DIN 276 – das Wichtigste für Planer und Auftraggeber
     
  3. Kostenhaftung: Kostenobergrenze und Garantie – Baukostenüberschreitung – Nacherfüllung, Schaden und Anspruchshöhe – Haftung für unwirtschaftliche Planung – Haftungsrisiken begrenzen und Honorarverluste vermeiden – fachtechnisch optimaler Umgang mit Baukostengrenzen


Nachweise/Zertifikate

Für Ihren Fortbildungsnachweis: Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung über 6 Zeitstunden (8 Weiterbildungspunkte der verschiedenen Architekten- und Ingenieurkammern: Bitte bei Anmeldung die für Sie zuständige Kammer angeben).



Unser Tagungsservice für Sie

  • Ausführliche Seminarunterlagen
  • Seminargebühr inkl. Mittagessen mit Softgetränk, Snacks, Tagungs- und Pausengetränke


Tagungsmodalitäten

  Seminardetails als PDF
Termin: Dienstag, 26.06.2018, 09:30 Uhr - 17:00 Uhr
Ort: InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
Katharina-Paulus-Str. 5
10557 Berlin
Telefon: 030/288755-0
Fax: 030/288755-900
URL: InterCityHotel Berlin Hauptbahnhof
Preis (zzgl. MwSt.): 429,00 €

Seminar buchen

Bitte lesen Sie vor der Buchung unsere Buchungsmodalitäten

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Sandra Koden gerne unter Telefon 0621/12032-18 oder Fax 0621/28383.